Nehmen Sie sich drei Mal am Tag eine Minute Zeit und beobachten Sie Ihren Atem

Blog_Time

Fällt es Ihnen manchmal schwer, konzentriert bei der Sache zu bleiben – sei es bei einer konkreten Tätigkeit oder im Gespräch mit anderen? Sie sind in guter Gesellschaft. Eine Studie der Universität Harvard zeigt, dass fast 50% unserer Zeit unsere Gedanken wandern, also Geist und Körper an unterschiedlichen Orten sind.

Wir sind nicht präsent und handeln im Autopilot-Modus. Dabei sind wir weniger effektiv beim Lösen komplexer Probleme und beim Entscheiden. Der persönliche Kontakt ist oberflächlicher und die schönen Momente des Tages bestenfalls flüchtig.

Die Forschung zeigt, dass Achtsamkeitstechniken wie Meditation oder achtsamer Dialog Konzentration und Empathie verbessern. Das beeinflusst die Qualität unserer Entscheidungen und Beziehungen. Nehmen Sie sich drei Mal am Tag eine Minute Zeit und beobachten Sie Ihre Atembewegung – z. B. das Heben und Senken der Bauchdecke oder des Brustkorbs. Extratipp: definieren Sie dafür fixe Zeiten.